Eigentlich sollte gestern ein guter Tag sein. Die Unterschrift für den Grundstückskauf stand auf dem Plan. Pünktlich um 15:00 Uhr war ich beim Notar und um 15:30 Uhr war schon alles unter Dach und Fach. Endlich bin ich auch offiziell Grundstücksbesitzer – jetzt kanns also losgehen.

Wenn da nicht das große ABER wäre. Wie ich so gestern Abend auf dem Sofa sitze, lese ich mir in aller Ruhe den Bebauungsplan durch, der auch schon seit dem 20.12. bei Viebrockhaus vorlag und entdecke eine kleine aber feine Eintragung. Das Haus darf eine maximale Traufhöhe von 4,50m nicht überschreiten (so weit so gut), auf der Südseite des Hauses muss die Traufhöhe allerdings zwischen 6,0m und 6,50m liegen. Waaas? Ich musste erst mal überlegen was das in der Konsequenz bedeutet. Das Haus hat also auf der Südseite 2 Vollgeschosse und auf der Nordseite nur eins? Dieses asymmetrischen Vorgaben konnten doch wohl nicht wahr sein.

Also bin ich gestern Abend direkt nochmal ins Baugebiet gefahren und habe mir die Nachbarhäuser genau angesehen. Von vorne sehen sie alle ähnlich aus wie mein geplantes Haus, aber auf der Südseite haben sie tatsächlich 2 Vollgeschosse.

Schock! Somit ist erst mal das Haus was ich bauen wollte nicht realisierbar. Obwohl die Finanzierung mit allem drum und dran schon steht, kommt jetzt ein derartiger Rückschlag. Eigentlich hätte ich gedacht, dass Viebrockhaus so etwas erkennt. Naja, war wohl nix.

Wie es jetzt weitergeht kann ich nicht sagen. Der Notarvertrag ist bindend, das Grundstück habe ich also. Die Finanzierung ist im gleichen Status. Die nächsten Tage versprechen also spannend und vor allem anspannend zu werden. Ich werde berichten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation