Am vergangenen Wochenende war ich bei Viebrockhaus in Fallingbostel. Dort sollte eigentlich der Bemusterungstermin stattfinden. Der Service von Viebrock war wie immer gewohnt gut. Ich konnte schon am Sonntag anreisen und eine Nacht im Hotel auf Viebrock-Kosten übernachten. Auch die Versorgung mit Speisen und Getränken war echt OK. Das ist aber auch leider schon das einzig Positive, was ich von dem Termin berichten kann.

Von meinem Berater aus Ostbevern wurde mir gesagt, dass ich auf jeden Fall zur Bemusterung fahren soll, da vor Ort auch alle restlichen Fragen geklärt werden könnten. Zur Erinnerung – ich habe bis zum Bemusterungstermin weder einen fertigen Plan noch eine endgültige Summe genannt bekommen.

In Fallingbostel vielen die Leute dann aus allen Wolken und konnten nicht verstehen, warum ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt zur Bemusterung komme und klären könne man vor Ort auch nicht wirklich was, da der einzige Mensch, der was zu sagen hat mal einen Tag Urlaub genommen hat. Ich bin ja lange geduldig und ruhig aber irgendwann ist auch bei mir der Geduldsfaden endgültig gerissen.

Nachdem ich dann am Sonntag das erste Mal den Entwurf und den neuen Preis gesehen habe, habe ich am Montag ganz klipp und klar meine Situation zu verstehen gegeben. Wenn wir nicht auf einen bestimmten Preis kommen, den ich deutlich genannt habe, kann und werde ich mit Viebrockhaus nicht weiterbauen. Ich hoffe, dass dies zumindest angekommen ist.

Ich selber habe vor Ort ein paar Eingeständnisse gemacht und durch Streichung einiger Positionen am Haus etwas eingespart, aber jetzt muss Viebrock auch mal was dazu steuern. Schließlich ist es nicht meine Schuld, dass die den Bebauungsplan nicht oder zu spät gelesen haben.

Die Bemusterung habe ich dann trotzdem durchgeführt, damit ich nicht noch einmal nach Fallingbostel fahren muss und noch mehr Kosten entstehen. Darüber werde ich in einem späteren Blogbeitrag berichten, wenn die grundlegenden Dinge geklärt sind.

Mein momentanes Fazit: In Ostbevern ist man tiefenentspannt und dem Berater ist es relativ egal wie es weitergeht. In Fallingbostel hat man meine Situation zumindest verstanden und versucht nun eine Lösung zu finden. Ob es die aber wirklich geben wird, wird sich wohl im Laufe der Woche herausstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation